Versicherungen

Streik und Kundgebung am 18.11.2019

Tarifrunde Versicherungen

Streik und Kundgebung am 18.11.2019

Streikaufruf

Im Rahmen der Tarifauseinandersetzung mit dem
Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland

ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) alle Beschäftigten der

Allianz Deutschland AG, Allianz Lebensversicherungs-AG, Allianz Versicherungs-AG, Fahrlehrerversicherung VaG, R+V Allgemeine Versicherung AG, Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgarter Versicherung AG, SV Informatik GmbH,
SV SparkassenVersicherung Gebäudeversicherung AG, SV SparkassenVersicherung Holding AG, SV SparkassenVersicherung Lebensversicherung AG, VEREINIGTE POSTVERSICHERUNG VVaG, VPV Holding AG, VPV Lebensversicherungs-AG, VPV SERVICE GmbH,
Württembergische Lebensversicherung AG, Württembergische Versicherung AG, Wüstenrot & Württembergische AG, in Stuttgart

sowie die Beschäftigten der
Wüstenrot & Württembergische IT GmbH, in Stuttgart und Kornwestheim
und die Beschäftigten der
Allianz Global Benefits GmbH, Stuttgart,
Allianz Investment Management SE, Stuttgart,
Allianz Technology SE, Stuttgart,
sofern der Arbeitsvertrag eine Bezugnahmeklausel zum Tarifvertrag privates Versicherungsgewerbe/Gehaltstarifvertrag beinhaltet

und die Beschäftigten der
Wüstenrot & Württembergische Service GmbH, in Stuttgart und Kornwestheim,
für die nach dem Überleitungstarifvertrag die Geltung des Gehaltstarifvertrages Versicherungen vereinbart wurde.

zum Streik am 18.11.2019 auf!

Ablauf am Montag, 18. November:

  • zwei Demonstrationszüge:

    • 9:00 Uhr Reinsburgstraße über Feuersee zum Gewerkschaftshaus;
    • 9:30 Uhr von der Uhlandstraße zum Gewerkschaftshaus; Im Anschluss zentrale Kundgebung im großen Saal des DGB-Hauses.

Beginn des Streiks am 18.11.2019 um 00:01 Uhr. Ende des Streiks am 18.11.2019 um 23:59 Uhr.

Die zentrale Streikkundgebung findet um 10:15 Uhr im Gewerkschaftshaus Stuttgart,  Willi-Bleicher-Str. 20, im großen Saal statt.

Wir fordern:

  • Anhebung der Gehälter um 6 Prozent
  • Anhebung der Verantwortungszulagen um 6 Prozent
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Anhebung der Ausbildungsvergütungen, 80 Euro mehr für jedes Ausbildungsjahr
  • Unbefristete Übernahme der Auszubildenden
  • Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird eine tarifvertragliche Wahlmöglichkeit geschaffen, einen Anteil der vereinbarten Entgelterhöhung in „freie Zeit“ umzuwandeln.

Impressum: ver.di Bezirk Stuttgart, Fachbereich Finanzdienstleistungen, Christian Miska, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart, christian.miska@verdi.de